Sonntag, 26. April 2009

Crescendo


Und wieder meldet sich Gonzalo Amaral zu Wort. Im Magazin "Maria" gibt er neben seiner Überzeugung dass Madeleine im Apartment gestorben ist, noch ein paar mehr Informationen preis:

"Madeleine ist in der Gegend von Praia da Luz. Sie sind hier, aus welchem Grund auch immer." Mit Sie scheint er die Privatdetektive zu meinen, die für die Eltern arbeiten. Vermutet er dass es bald zu einer Entdeckung der Leiche kommt?

Weiterhin spielt er auf seine kürzlich gesendete Dokumentation an, die wohl nicht jeder sehr aufmerksam sich angeschaut hätte: "Dem Staatsanwalt sollte mitlerweile klar geworden sein, dass er ein sehr wichtiges Dokument in Händen hält, dass eine Entführung ausschliesst, und dass er nur den Fall wiedereröffnen muss."

Der 3. Mai rückt näher und auf beiden Seiten wird aufgerüstet...

Samstag, 25. April 2009

Goncalo Amaral wird deutlicher...

Freiheit und Rechte der Kinder


In Zeiten von Nelken und Oden an die Freiheit, dürfen wir nicht vergessen, wieviel immer noch zu tun ist, vor allem zum Schutz der Kinder.

von Gonçalo Amaral

Das Strafrecht schützt nicht die Kinder, sie werden verlassen um alleine zu schlafen während die Eltern sich bei Gesellschaften betrinken, fallen aus Fenstern und von Balkonen wie reife Früchte, oder vertrocknen in Fahrzeugen ohne dass entsprechende Sanktionen erfolgen.



Wenn die Hauptursache für Risiko und Gefahr innerhalb des Hauses oder der Familie liegt, scheint das Gesetz ein fundamentales Recht der Kinder zu vergessen: Sicherheit

Die UN Erklärung zu Kinderrechten ist eindeutig: "Ein Kind soll unterstützt von den Eltern aufwachsen und unter deren Verantwortung, in einem Umfeld von Liebe und Sicherheit."

Das Delikt des Verlassens oder Aussetzens ist unzureichend, man sollte die Vernachlässigung der Aufsichtspflicht schon bestrafen um das Recht der Kinder auf Sicherheit anzuerkennen und zu schützen.

Dann würde es keine Zweifel mehr zur Anwendung des Strafrechts geben, und entspannte Touristen könnten unser Land nicht mehr ohne Konsequenzen verlassen, nachdem sie die Aufsichtspflicht über ihre Kinder nächtelang vernachlässigt hatten und nun die Freiheit haben sich auf den Medienbühnen zu bewegen.


Source: Correio da Manhã

Freitag, 24. April 2009

Phantom der Oprah


Die McCanns haben es scheinbar geschafft. Wenn sie Oprah Winfrey überzeugen können und Ihnen keine kritischen Fragen gestellt werden, wird Ihnen Amerika zu Füßen liegen und in der Folge 144 Länder in denen die Show ausgestrahlt werden. Die Spenden werden fließen und sie werden sich im Ruhm sonnen können.

Was genau wollen Sie Oprah erzählen? Einerseits werden sie wohl ein neues "gealtertes" Photo von Madeleine zeigen, das sie wohl schon vor einiger Zeit in Auftrag gegeben haben. Warum erst warten bis zur Ausstrahlung? Ihre Tochter könnte doch schon erkannt werden anhand dieses Photos und muss nun leider noch ein paar Tage länger in den Händen ihrer Entführer bleiben. Naja darauf kommt es nun wohl auch nicht mehr an...

Ausserdem habe ich den Verdacht, dass ein uralter Vorfall wieder herausgekramt wird, die Zeugenaussage einer 51-jährigen Nanny, die im November 2006 einen verdächtigen Mann vor dem Appartment 5A gesehen hat als sie nach Ratten Ausschau hielt. Der Daily Mirror hatte netterweise eine hochprofessionelle Zeichnung nach ihren Angaben machen lassen.


Interessant ist hier nicht unbedingt der Vorfall an sich, sondern der Ablauf, wie ihre Aussage scheinbar in die Akten gekommen ist. Zuerst meldete sie sich bei der britischen Polizei, die der Aussage scheinbar keine Bedeutung zumaßen. Daraufhin wendete sie sich an Metodo3, deren "Spezialist für Sichtungen" Antonio Jimenez sich zusammen mit Brian Kennedy am 19.10.07 mit Mitgliedern der PJ trafen um ihnen 3 Hinweise zu geben. Einer betraf eben dieses Ereignis, zwei weitere versuchten Sergei Malinka und Michael Walchzuch zu belasten.

Der o.g. Vorfall wird sicher als Beweis für das Fehlverhalten der PJ und die mögliche Verschwörung den Entführer zu schützen, herhalten müssen. Warten wir es ab.

Dienstag, 21. April 2009

Febreze für Arme?


Folgender Auszug aus der Dokumentation, die letzte Woche in Portugal zu über 50% Sehbeteiligung führte, finde ich extrem bezeichnend. Kein Geruch der Welt kann so schlimm sein, dass man seinen Leihwagen Tag und Nacht offen stehen lässt, ausser einem.

Die Zeugin, die in der Nähe der Villa der McCann's in Aldeia da Luz lebt, die sagte dass sie Zeuge einer ungewöhnlichen Tatsache war, den Mietwagen der McCanns betreffend, in dem die Hunde Leichengeruch und evtl. Überreste von Madeleine entdeckten, wurde auch nicht befragt.

Die Nachbarin hat ein Dokument unterzeichnet mit dem sie die Übertragung ihrer Aussage authorisiert aber aus Angst vor Drohungen und Druck zeigt sie nicht ihr Gesicht.

Gonzalo Amaral: Dies ist eine Interessante Sache, als ich die Kripo in Portimao im Oktober 2007 verließ war nichts über dieses Fahrzeug bekannt, über die Sache mit dem offenen Kofferraum. Wir wussten, dass im Fahrzeug Leichengeruch und Körperflüssigkeiten gefunden wurden aus denen Madeleine McCann's DNA Profil extrahiert wurde mit 15 Übereinstimmungen. Monate später gibt es eine Juristin, die in der Nähe wohnt und berichtete, dass nachdem die McCanns in der Villa ankamen, sie den Kofferraum von da an offen gesehen hat.

Zeugin: Ich fahre jeden Tag diese Straße herunter um meinen Wagen am Ende zu wenden, und jedes Mal als ich an dem Haus vorbeifuhr und ich den Wagen sah, war der Kofferraum immer geöffnet, Tag und Nacht. Ich bin oft nachts vorbeigefahren und konnte dies jedesmal beobachten. Es war eine Tatsache, die ich meldete und das war's.

Gonzalo Amaral: Es ist wichtig das Folgende festzuhalten: Diese Frau, die Juristin, wurde niemal von der PJ verhört weil ihre Aussage nicht als wichtig angesehen wurde, was merkwürdig ist. Während sie also nicht verhört wurde und während ein Rechtshilfegesuch an England gestellt wurde, kamen Verwandte der McCanns hervor und sagten, dass sie Essen vom Supermarkt, im speziellen ein Fleischpaket, aus dem Blut ausgelaufen war, im Kofferraum transportiert hatten.

Erzähler: Die große Frage ist wie die Familie von der Zeugin erfahren hatte, trotz der Tatsache, dass sie nicht von der PJ befragt wurde, und die beobachteten Tatsachen versuchten zu begründen.

Montag, 20. April 2009

Praia da Luz 2

Das Zentrum von Praia da Luz bildet ohne Zweifel der Supermarkt Baptista dessen einer Eingang nur ein paar Meter vom Eingang zum Tapas Bar Bereich und Pool liegt. Der Eingang auf der anderen Seite ist mit einem überdachten Cafe-Bereich versehen in dem man während des Tages auf jeden Bewohner des Ortes trifft. Robert Murat habe ich dort zweimal gesehen, einmal an einem Tisch mit einigen Kindern und Jugendlichen (8-14?) und einmal mit Michaela und evtl. seinem Freund und Anwalt. Mrs Fenn war auch dort und sie und Murat grüßten sich und tauschten ein paar Worte aus. Alles in allem völlig relaxt und normal, jeder kennt jeden und für RM scheint sich alles wieder normalisiert zu haben. Sonst würde er nicht so entspannt an diesem öffentlichen Ort verkehren. Gut für ihn.

Auch abends hatte ich niemals das Gefühl nicht in einem völlig sicheren kleinen Ferienort zu sein. Ich bin auch alleine im Dunkeln durch Seitenstraßen gegangen und bis auf den einen oder anderen betrunkenen Engländer dem ich dann doch aus dem Weg ging, war es sehr ruhig.

Und kalt. Erstaunlich wie kühl es doch nachts noch ist um diese Jahreszeit und da die Apartments nicht beheizt sind, mussten wir eine Menge Wolldecken auf unseren Betten aufschichten um halbwegs warm zu bleiben in der Nacht. Da stellte sich mir doch die Frage, wie sich denn die McCann Zwillinge nachts gefühlt haben.

Keine sichtbaren Laken und nur eine dünne Decke für ein Reisebett. Das hätte mir sicher nicht gereicht.

Sonntag, 19. April 2009

Praia da Luz

Es war eine schöne Woche mit durchwachsenem Wetter. Praia da Luz ist ein kleiner portugiesischer Ort, der sehr ruhig und beschaulich daherkam. Fast komplett in britischer Hand, was Touristen und Auswanderer angeht, erlebt es nun eine schwere Krise, da Besucher ausbleiben und Apartmentbesitzer versuchen, ihre Immobilien loszuwerden. Der Ocean Club machte einen ausgestorbenen Eindruck, die 24-Stunden Rezeption war mit einem Männlein besetzt, der auch nicht immer vor Ort war. Das Millenium Restaurant mit dem dazugehörigen Pool-Komplex war geschlossen und der Pool wurde instandgesetzt. Die Tapas Bar und der dazugehörige Pool waren offen aber wohl nicht für Abendessen zu buchen. Gut, die Saison beginnt wohl auch erst im Mai, aber es bleibt fraglich ob bei der sehr deutlichen Ausrichtung auf britische Gäste hier ein Überleben möglich ist. Die Anlage ist auch wohl in die Jahre gekommen und machte auf mich keinen besonders frischen Eindruck.

Trotz Sightseeing und Strandgeschichten wollte ich natürlich auch einen Eindruck von den Gegebenheiten unter dem Gesichtspunkt des Falles "Madeleine" bekommen. Besonders interessierte mich dabei der mögliche Weg, den Gerry McCann am Abend des 3. Mai evtl. genommen haben könnte, als er unterwegs höchstwahrscheinlich von Mr. Smith und seiner Familie aus Irland gesehen wurde, wie er ein "schlafendes" Kind Richtung Wasser trug. Leider macht meine Kamera keine Videofilme, so habe ich ein paar Photos "aus der Hüfte" geschossen und zu einem Film zusammengestückelt. Nichts dolles aber evtl. aufschlussreich:

video

Weiterhin fand ich folgenden Aufkleber auf den Fenstern zum Balkon sehr aufschlussreich. Seit wann sie dort angebracht wurden, konnte ich nicht feststellen, dieser sah jedoch recht neu aus:















Joana und Astro konnte ich leider nicht treffen, Lissabon war uns zu weit und Astro's Nachricht habe ich leider erst heute gesehen. Trotzdem vielen Dank für die freundlichen Einladungen.

Morgen mehr...

Donnerstag, 9. April 2009

Osterferien


Frohe Ostern allen Lesern, vor allem denen von SAZ und Joana-Morais ;)

Ich werde bis zum 20. Urlaub machen, nun ratet mal wo?

The egg is for the minimalistic approach, Joana...

Mittwoch, 8. April 2009

McScam?

Auf der peppigen neuen Website der findmadeleine.com gibt es u.a. auch eine neue Aufstellung der Direktoren der Gesellschaft mit beschränkter Haftung auch "Madeleine's Fund" genannt.

  • Peter Hubner; a retired consultant;
  • Brian Kennedy, a retired head teacher;
  • John McCann, a medical representative;
  • Edward Smethurst – A Commercial lawyer;
  • Doug Skehan, clinical director in cardiology at Glenfield Hospital;
  • Jon Corner – Director of a media company;
  • Michael Linett- retired accountant
  • Kate McCann General Practitioner
  • Gerry McCann Consultant Cardiologist
Die letzten beiden haben sich scheinbar lautlos hereingeschlichen!

Allerdings ist Kate im offiziellen Bericht des Company House scheinbar nicht eingetragen, ob sie das auch weiss?



Maddie's Bett


Welches war denn nun genau Madeleine's Bett? Das ordentlich gemachte, bei dem nur die Bettdecke leicht zurückgeschlagen war und das aussah als hätte nie jemand darin geschlafen obwohl die Putzfrau das letzte Mal Mittwochs da war und Madeleine also schon 2mal darin geschlafen haben müsste? Oder das durchwühlte Bett auf der anderen Seite des Zimmers, unter dem Fenster durch das der "Entführer" sie verschleppt hatte?

Die Putzfrau macht im Polizeiverhör folgende Angaben:
"Im Raum direkt neben der Eingangstür zum Apartment war ein Bett an die Wand geschoben (dort vermutete sie dass Madeleine geschlafen hatte) und ein 2. Kinderbett. Alle diese Betten waren unordentlich und das sagte ihr dass sie benutzt worden waren. Sie erklärt weiterhin, dass im Raum, der Tür am nächsten, ein anderes Bett war, das nicht benutzt worden war."

Ein weiterer Punkt der die Betten betrifft, ist die nette kleine Geschichte, dass Kate McCann an einem Abend im Zimmer der Kinder geschlafen hatte, weil Gerry sie angeblich zu wenig beachtet hatte. Warum würden die verschwiegenen, auf Image achtenden McCanns so etwas zugeben, wenn es nicht irgendeinen Zweck hatte, z.B. das benutzte Bett am Fenster zu erklären?

Nun stellt sich allerdings die Frage, warum evtl. vertuscht werden sollte, dass Maddie in dem Bett am Fenster geschlafen hatte. Es gibt zwei Möglichkeiten, die mir einfallen: Entweder musste irgendwie erklärt werden, warum Matthew Oldfield Maddie nicht sah obwohl die Tür ja halb aufstand, oder der auf dem am Fenster stehenden Bett gefundene Fleck, der schwach positiv auf Samen getestet wurde, stammt doch nicht vom kleinen Jungen des Vormieters, sondern von jemand anderem.

Dienstag, 7. April 2009

Gonzalo Amaral erhöht den Druck


"Wir haben es hier mit einem klaren Fall von Schönfärberei der Situation zu tun", sagte der frühere Koordinator der PJ, Gonzalo Amaral der Zeitung Publico in bezug auf den Film der in Praia da Luz gedreht wurde, und fügte hinzu, dass dieses "Theaterstück" einen der Hauptakteure vermisse, David Payne.

"Ja genau, der Doktor, der gewöhnlich die Kinder badete, fehlte. Der Doktor, über den sich ein englisches Ehepaar am 16. Mai bei der Polizei beschwerte, wegen eines Vorfalls mit ihrer minderjährigen Tochter auf Mallorca im Jahr 2005."

Er bedauert auch, dass in 2007 keiner dem politischen Druck widerstanden hat und eine echte Rekonstruktion herbeigeführt hat, die möglicherweise einen Grund für Madeleine's Tod ergeben hätte, der jenseits der Unfalltheorie liegt. Für ihn bleiben die Eltern, zusammen mit David Payne, die Hauptverdächtigen.

Quelle: Publico

Da Amaral immer davon ausging, dass Madeleine am 3. Mai gestorben ist, scheint er wohl die Ursache für ihren Tod während des Besuchs von DP im Apartment der McCanns gegen 19:00 Uhr zu sehen. Evtl. ein Badeunfall???


Montag, 6. April 2009

Senator Stuart Syvret verhaftet


Der kontroverse Politiker von der Insel Jersey, der behauptet die Behörden versuchten den Kindesmissbrauch im ehemaligen Kinderheim Haut de la Garenne zu vertuschen, wurde heute Morgen in seinem Zuhause verhaftet. Ihm wird vorgeworfen, das Datenschutzgesetz verletzt zu haben.

Er hatte interne Akten und Polizeiberichte auf seinem Blog veröffentlicht. (siehe Bericht vom 20. März)

Der 43-jährige Senator bleibt in Verwahrung und "hilft der Polizei bei ihren Ermittlungen".

Liberal Demokrat MP John Hemming hat einen Brief an Justizminister Jack Straw geschickt mit der Bitte, die Situation zu beobachten, da er glaube die Verhaftung könne politische Motive haben.

2007 war Syvret von seinem Posten als Gesundheitsminister enthoben worden, nachdem er behauptet hatte, dass Missbrauchsfälle vertuscht würden.

Die Untersuchung betraf das Haut de la Garenne Kinderheim, in dem Hunderte von ehemaligen Bewohnern behaupteten sexuell und körperlich missbraucht worden zu sein.

Syvret, der sowohl eine unabhängige Untersuchung als auch Gerichtsverhandlungen in England forderte (hahaha), wurde von Frank Walker beschuldigt, Jersey's Ruf zu schaden.



Nun scheint es wirklich den Bloggern und denjenigen an den Kragen zu gehen, die Missstände publik machen und sich für Gerechtigkeit einsetzen. Die, die den Teppich anheben und schaun was drunter ist.

Verbrannte Erde


Gerry McCann hat Praia da Luz mit seiner Entourage verlassen.

Zurück bleiben:

ein Kind, das lt. britischen Medienberichten schreiend kundtat, dass es keine Lust darauf hatte, von einem "Entführer" durch die portugiesische Dunkelheit und Kälte in einem Pyjama geschleppt zu werden. Einige Berichte sprechen von dem Kind des anglikanischen Priesters Haynes Hubbard.

ein katholischer Priester, der die Faxen endgültig dicke hatte und dem Filmteam Aufnahmen in der Kirche verbot und wohl auch Gerry nicht unbedingt wiedersehen wollte

ein Hotelresort, dass nur noch wenige Buchungen zu verzeichnen hat und daher 21 Angestellte wiederum entlassen musste.

der Vorsatz der McCanns, aufgrund des negativen Empfangs am 3. Mai NICHT wiederzukommen, ätsch.

weitere zerstörte Poster und die Erkenntnis, dass dieses Spektakel nur dazu diente, den Ablauf des Abends in der Version der McCanns der britischen Bevölkerung einzuhämmern.

Wer die Videos gesehen hat, weiss wie weit entfernt Gerry McCann bei den Filmaufnahmen von seinem eigentlich Standpunkt, wie er von Jeremy Wilkins beschrieben wurde, entfernt war.
Zementierte Lügen für Menschen, die denken, wenn es im Fernsehen ist, muss es ja stimmen.

Sonntag, 5. April 2009

Interview mit Gonzalo Amaral


Correio da Manha hat Gonzalo Amaral zu den Dreharbeiten in Praia da Luz befragt:

"SIE WOLLEN IHRE LÜGEN IN DER WELT VERBREITEN" (Gonçalo Amaral, ehemaliger Koordinator der Policia Judiciara)

Correio da Manhã - Die PJ wollten eine Rekonstruktion des Verschwindens von Maddie durchführen. Das Ehepaar McCann und ihre Freunde sagten ab. Was kann nun Wichtiges über die Medien kommen?

Gonçalo Amaral - Nichts. Es könnte nur interessant sein die Lügen zu registrieren, die sie der Welt mitteilen wollen. Es ist eher eine Marketing Maßnahme.

Correio da Manhã - Die juristischen Dienste und die Staatsanwaltschaft werden vorgeführt?

Gonçalo Amaral - Meiner Meinung nach, ja. Es ist bedauerlich dass die portugiesischen Behörden nicht in der Lage waren diese Herren dazu zu bringen nach Portugal zu einer Rekonstruktion zu kommen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Correio da Manhã - Nur zwei der Freunde nehmen an dieser "Rekonstruktion" teil. Sind die anderen nicht wichtig um die Wahrheit herauszufinden?

Gonçalo Amaral - Es wäre interessant herauszufinden warum David Payne nicht Teil dieser Rekonstruktion ist. Er könnte erklären wieviel Zeit er mit dem Baden der Kinder verbrachte und zu welchen Zeiten. Das zu erklären interessiert sie nicht.

Quelle: Correio da Manha

Samstag, 4. April 2009

Gerry in Portugal (update)


Jane Tanner, Matthew Oldfield und Clarence Mitchell sind in Praia da Luz mit Gerry McCann. Dies ist scheinbar eine Gemeinschaftsproduktion von ITV und Channel 4.

Das heutige shooting wird Gerry McCann zeigen wie er das Apartment 5A betritt und verlässt.

Gerry wird keine Fragen der Medien beantworten, Clarence wird eine Pressemitteilung später geben. (wow)

Die Produktion hat eine "Madeleine" mitgebracht um die Rolle der Madeleine Beth McCann zu spielen. (Was eine Farce)

Währenddessen wurden heute 21 Mitarbeiter des Ocean Club gefeuert, ein Brief erwähnte die McCanns als Ursache für deren gemeinsame Entlassung. Die Mitarbeiter überlegen die McCanns zu verklagen.

Quelle: Joana Morais


Update bzgl. der Entlassungen im Oceans Club:
Correio da Manha beschreibt es ein wenig anders als Joana. Der Grund für die Entlassungen seien wirtschaftliche Erwägungen. Die Angestellten beschuldigen aber die McCanns der Grund für die schlechten Umsätze zu sein, wegen schlechter Publicity.
Joana Morais hat das Schreiben gesehen und der McCann Fall wird dort zweimal erwähnt und ist wohl einer der Gründe für die Entlassungen. (Thanks to Joana for the Clarrie-fication)

Anzumerken ist noch dass gestern bekannt wurde, dass Mark Warner seine Versicherung verklagt wegen entgangener Gewinne durch den McCann Fall.
Ist das die richtige Adresse für eine Klage und kann die Versicherung sich das Geld von den McCanns zurückholen?

Update:
Mitchell erklärte heute würden Aufnahmen im Millenium Restaurant, am Pool und an der Kirche gemacht. Heute Abend werden sie die Rekonstruktion filmen, zu den tatsächlichen Zeiten des Ablaufs.
Na wird das ein Gerenne geben...

Update:
Laut "Sol" soll das Kind, das Madeleine spielen wird, eine Tochter der Freunde sein, ich gehe da von der Tochter von Jane Tanner aus. Wie grausam ist das??? Sie war schliesslich damals dabei und gut mit Maddie befreundet.

Gerry in Portugal


Gerry McCann ist gestern zu einem 48-Stunden Überraschungsbesuch nach Portugal geflogen.
Er begleitet dort u.a. die Filmaufnahmen von ITV für eine Reportage über Madeleine's Verschwinden, die mit Schauspielern reconstruiert werden soll.

Clarence Mitchell erklärte, dass Gerry auch die privaten Untersuchungen des Paares in Portugal überprüfen will. Mitglieder der PJ will er aber nicht treffen (!)

Den Medien sollen wichtige Informationen zur Suche nach Madeleine bekanntgegeben werden, versprach Mitchell.

Er wollte nicht bestätigen, dass zwei ehemalige britische Polizisten aus dem McCann Team die Örtlichkeiten in Praia da Luz besichtigt hätten.

Gestern Abend fuhr Gerry McCann an die Algarve, nachdem er von Mitarbeitern der britischen Botschaft in Lissabon am Flughafen empfangen wurde.

Der Besuch wird von der PJ überwacht, die ihr Bedauern zum Ausdruck brachte, dass er nicht zu einem Zeitpunkt erfolgte, als er benötigt wurde.

Die Bewohner von Praia da Luz können den Zweck des Besuches nicht verstehen, sie hätten nichts zur Untersuchung beigetragen und das Land wie Kriminelle verlassen.

24horas behauptet, dass noch mehrere Personen, die in den Fall verwickelt sind, sich momentan im Land aufhalten.

Kate sei übrigens noch nicht "bereit" für einen Besuch.

Quelle: 24horas

Donnerstag, 2. April 2009

Robert Murat unter der Lupe


Er war der 3. Arguido; auch er hatte ungenannte Summen von britischen Zeitungen erhalten. Und er hat nie Kritik an den McCanns geübt. Gründe genug ihn unter die Lupe zu nehmen. Die PJ taten es auch, und zwar sehr sorgfältig.

Es gibt einiges, das ihn verdächtig machte, nicht nur die Aussagen, die ihn am Abend der Entführung vor Ort sahen, allen voran, die der Tapas. Auch war Lory Campbell nicht diejenige, die als erstes mit dem Finger auf ihn zeigte, denn ein portugiesischer Informant der Polizei berichtete schon einen Tag vorher von seinem Verdacht gegen ihn.

Aber fangen wir am Anfang an. Robert Murat kam nach Portugal am 1. Mai mit einem Flug, den er auch am 1. Mai gebucht hatte. Da der Flug morgens früh startete, und man mindestens 2 Stunden vorher buchen muss, hat er den Flug irgendwann in der Nacht vorher im Internet gebucht. Dies sieht extrem nach einer Spontanentscheidung aus. Selbst für eine Spontanentscheidung ohne Grund ist es sehr kurzfristig. Die Frage ist also ob es einen dringenden Grund gab, Hals über Kopf nach Portugal zu fliegen, zumal er für den 14. bereits wieder einen Artztermin vereinbart hatte in England. Leider gibt es in den Akten keinen Hinweis auf Telefonate, die er in England geführt oder erhalten hat. Der Flug am 1. Mai steht allerdings ausser Zweifel, da es eine Zeugin dafür gibt, die sich bei der Polizei gemeldet hatte.

Nachdem er in Portugal angekommen war, hatte er ein Treffen mit Sergej Malinka, von dem wir allerdings nicht wissen, wie die Verabredung dazu entstanden ist, da es keine Telefonverbindung zwischen den beiden gab. Auch nicht zwischen Michaela Walzcuch und Sergej Malinka. Auch das Datum dieses Treffens gibt Anlass zu Zweifeln. SM behauptet RM am 30. April getroffen zu haben und das Treffen am 29. April telefonisch vereinbart zu haben. Da war aber RM noch in England. RM erwähnt das Treffen mit SM überhaupt nicht bei seiner ersten Befragung, und erklärt das später mit einem Kater am betreffenden Tag. In seinem 2. Interview behauptet er SM am 2. Mai gegen 9:35-11:00 am Baptista Supermarket im Cafe getroffen zu haben. Michaela Walzcuch dagegen spricht am Anfang vom 3. Mai und ändert das später auf den 2. Mai ab, nachdem sie offensichtlich mit Murat gesprochen hat. Interessant ist hierbei, dass Gerry McCann am 3. Mai morgens um die gleiche Zeit im Baptista Supermarket ist, um "Milch zu kaufen" und dabei wohl ca. eine 3/4 Stunde "Freizeit" hatte vor seiner Tennisstunde. Auch David Payne ist an diesem Morgen "unauffindbar". Angeblich am Segeln aber nicht bestätigt.

Weitere Diskrepanzen in seinen Aussagen, sind einmal, dass er das Telefonat mit Sergej Malinka am Abend des 3. Mai erst auf Nachfrage in der 2. Befragung erwähnte und dass er auf seinem Rechner wohl Verschlüsselungssoftware installiert hatte, mit der er sich aber nicht auszukennen schien.

Kritisch ist auch ein abgehörtes Telefonat zwischen RM und einem englischen Polizeibeamten, der die Familie kennt und seit Jahren Urlaub in PdL machte. Darin befragt RM ihn ausführlich darüber, ob man per Antennentriangulation den genauen Standpunkt des Telefons auf ein paar Meter genau ausfindig machen kann. Er begründet das mit dem Wunsch, zu bestätigen, dass er am 3. Mai nicht im Ocean's Club war. Allerdings ist das von seiner Seite her verständlich, von Seiten des Polizisten allerdings nicht.

Seine Verbindungen nach Exeter sind bekannt. Seine Schwester, bei der er oft lebt, wenn er in England lebt, wohnt in der Nähe von JT and ROB, die wiederum Nachbarn von James Gorrod und Familie sind, die ebenfalls zu der gleichen Zeit in PdL Urlaub machten.

Obwohl ich nicht glaube, dass RM mit dem Verschwinden von Madeleine direkt etwas zu tun hat, gibt es doch Hinweise, dass er zumindest am Rande darin verwickelt sein könnte. Erstaunlich ist auch seine nie wechselnde Ansicht, dass Madeleine entführt wurde. Nie gab es Kritik an den Eltern und seine Position beim Übersetzen fast aller Aussagen der Mitarbeiter des Ocean Club's inklusive von Catriona Baker haben ihn in die Lage versetzt, sehr viele Informationen sehr früh zu sammeln.