Samstag, 30. April 2011

Theorie (Deutsch)

Der Versuch der Rekonstruktion eines möglichen Ablaufs, basierend auf den Fakten der Akten und Rogatory Interviews in einer Zusammenfassung der wichtigsten Blogeinträge:

Ein Urlaub im Frühjahr nach einem trostlosen Winter wird sicher mit den schönsten Vorstellungen befrachtet. Sonnenbaden, Strandgeschichten, laue Nächte mit Freunden und endlich Zeit für den Partner.

Was passiert, wenn die Realität so garnicht der Vorstellung und den dringenden Bedürfnissen entspricht? Wenn das Wetter kalt und bedeckt ist und nicht besser, sondern schlechter wird, mit Regen am 5. Tag? Wenn die täglichen Verpflichtungen mit 3 Kindern unter 4 Jahren nicht geteilt, sondern wie immer auf einen Partner entfallen, vor allem das abendliche Baden und das schwierige Zubettbringen der Kinder während der Partner jeden Abend am Tennis teilnimmt? Wenn dann noch der Ehemann die gutaussehende und -ausgestattete junge Angestellte an den gemeinsamen Tisch bittet und die Ehefrau ignoriert und sie aus Verzweiflung einer Freundin per SMS ihre Wut in vielfachen Nachrichten berichtet? Wenn das Kind, das am schwierigsten ist und die Nachbarn mit nächtlichem Geschrei nach dem geliebten Vater alarmiert, am Mittwoch einen Wutanfall auf dem Spielplatz hat und die Mutter es mal wieder alleine nach Hause bringen muss? Wenn dieses Kind an diesem Abend einfach nicht ins Bett will und nach seinem Daddy verlangt, der nach einer schnellen Dusche schon mal mit seinem Freund voraus geht zum Restaurant und seine Frau in ihrem Stress alleine lässt? Das Kind auf die Couch springt um nach dem Mann zu rufen, der unten mit seinem Freund scherzend, vorbei geht und der verantwortlich für die Misere der Frau ist?



Ich glaube, dass Madeleine McCann am Abend des 2. Mai kurz nach 20:45 Uhr starb. Nach einer katastrophalen Woche eskalierte die Situation am Mittwoch. M.M.n. hatte Madeleine auf dem Spielplatz und weiter im Apartment einen heftigen Tobsuchtsanfall, ein Zwischenfall, den Jane Tanner ihrer Tochter zuschrieb und der das erste Mal in ihrem Rogatory Interview erwähnt wurde. Das Geschrei brach lt. ihrer Aussage abrupt ab. M.M.n. starb Madeleine zu diesem Zeitpunkt durch die Folgen eines Schlags während sie auf der Couch stand und versuchte ihren Vater durch das Fenster zu sehen, der dort unterhalb mit seinem Freund Russell vorbeiging. Vermutlich schlug sie sich den Kopf entweder an der Fensterbank oder beim Herunterfallen von der Couch auf dem Boden auf.


Noch in der Nacht des 2. Mai wurde entschieden, den Tod zu vertuschen. Die Kinder brauchten eine Mutter, die Karrieren wären ruiniert, die unzureichende Überwachung, das nächtliche Geschrei, alles würde ans Licht kommen. Die wirkliche Todesursache wurde den Freunden möglicherweise gar nicht mitgeteilt, man sprach sicher von einem Unfall in Abwesenheit. Das würde die ganze Gruppe zu Mittätern machen, da alle die gleichen unzureichenden Vorkehrungen getroffen hatten und alle dieser Art der Kinderbetreuung zugestimmt hatten. Auch ihre Zukunft wäre ruiniert. Mit dieser Argumentation würde man die anderen Eltern unter Druck setzen können, die Vertuschung passiv zu unterstützen. Dianne Webster wurde allerdings nicht vertraut, sie wollte man nicht einweihen.

Eine mögliche Variante des weiteren Verlaufs des Abends könnte sein, dass Kate an diesem Abend des 2. Mai gar nicht zum Abendessen erschien. Um deren Abwesenheit zu verschleiern sagte Rachael später aus, sie wäre an diesem Abend krank gewesen und im Apartment geblieben. Für den Fall, dass sich ein Kellner die Personenzahl merkte und die Anzahl der Männer und Frauen am Tisch. Dass Rachael nicht die fehlende Person am Tisch war, geht allerdings aus der Aussage von Jane hervor, die behauptet, am Mittwoch Abend auch am Fenster der Oldfields gelauscht zu haben, ob deren Tochter schlief. Wäre Rachael wirklich im Apartment gewesen, wäre dies eine unsinnige Aktion gewesen. Um zu vermeiden, dass vielleicht jemand Gerry alleine nach Hause kommen sah, sagte Kate aus, sie sei 5 Minuten später als er angekommen.

Eine andere, noch perfidere Version der Ereignisse wäre allerdings, wenn Kate doch am Abendessen teilgenommen hätte und es bewusst, durch ihr verspätetes Heimkommen, Gerry überlassen hätte Madeleine hinter der Couch zu finden. Diese Version würde die Entwicklung von Leichengeruch hinter der Couch besser erklären und auch den Versprecher von Gerry im Interview mit einem spanischen Fernsehsender: "...die Nacht in der wir sie fanden."

In jedem Fall entschied man sich, den Tod nicht zu melden sondern am nächsten Abend eine Entführung vorzutäuschen. Die Leiche wurde deshalb während der Nacht und dem folgenden Tag im Kleiderschrank der Eltern untergebracht. Das Reisebett, das lt. Aussage der Putzfrau die ganze Woche im Elternschlafzimmer gestanden hatte und vermutlich einen der beiden Zwillige beherbergt hatte, wurde deshalb ins Kinderzimmer gestellt und Kate konnte es auch nicht über sich bringen, die Nacht in ihrem Bett zu verbringen und wich daher in das Bett im Kinderzimmer unter dem Fenster aus, das am Mittwoch morgen noch unbenutzt, am Donnerstag aber benutzt war.

Am Morgen des 3. Mai waren die McCanns nicht in der Lage zum Frühstück zu gehen. Sechs Angestellte des Millenium Restaurants sagten aus, dass sie bis dahin regelmäßig erschienen waren. Auch Dianne Webster gab an, sie am Mittwoch, dem einzigen Tag, an dem sie zum Frühstück ging, weil der Regen das Tennisspiel ausfielen ließ, dort gesehen zu haben. Die McCanns behaupteten allerdings in ihren Verhören, dass sie nur am ersten Morgen, dem Sonntag dort gefrühstückt hätten und danach nie wieder. Das Märchen des fehlenden Buggys, wegen dem sie den weiten Weg zum Restaurant nicht auf sich nehmen wollten, wurde über die Medien verbreitet um dies zu unterstreichen. Kostenloses Frühstück für 5 Personen wurde nicht wahrgenommen? Wer Gerry kennt kann das unmöglich glauben. Und die Aussagen von 7 Leuten stehen dagegen. Wäre herausgekommen, dass sie an allen Tagen im Restaurant waren nur am Donnerstagmorgen nicht, wäre die Polizei sicher aufmerksam geworden. Buggys - in der Mehrzahl - hatten sie übrigens lt. eigener Aussage für einen Ausflug zum Strand am Montag oder Dienstag ausreichend besessen.

Einen Eintrag im Kinderclub Register zu tätigen, ohne tatsächlich ein Kind abzuliefern, stelle ich mir nicht allzu schwierig vor. Gerry betrat zusammen mit einem Miturlauber um 9.10 Uhr den Kinderclub, unterzeichnete als keiner hinsah und verwickelte evtl. eine der anwesenden Nannies in ein Gespräch. Vielleicht fragte er eine Nanny, die nicht für Madeleine zuständig war, ob sie statt am Segeln teilzunehmen, am Tennis teilnehmen könne, weil ihnen das Segeln zu gefährlich erschien. Damit war dann der Mythos geboren, dass Madeleine am Donnerstag Morgen am Tennis teilnahm, obwohl sie bereits am Dienstag sich dort versucht hatte. Dies wurde von einigen der Freunden anfangs auch immer behauptet, Rachael hat sogar noch im Rogatory Interview im April 2008 an dieser Version festgehalten. Das Photo vom Tennisplatz wurde daher als erste "letztes" Photo in der Presse lanciert, obwohl man Bedenken wegen der Prellung hatte, die dort auf Madeleines Unterarm zu sehen war. Diese wurde durch Kate später als Sonnenbrand ausgegeben.

Ob Kate an dem Morgen zum Tennis ging, ist mir nicht ganz klar, es war keine Einzelstunde sondern eine Gruppenstunde und ihr Fehlen könnte dort nicht aufgefallen sein. Jedenfalls ging sie begleitet von Fiona Payne, die ihre jüngste Tochter auch im Gebäude von Maddie's Kinderclub untergebracht hatte, um Madeleine wieder auszutragen. Evtl. holte Russell auch gerade seine Tochter dort ab und beide schufen genug Ablenkung dies unbemerkt zu ermöglichen.

Das Mittagessen wurde jedenfalls zur Ablaufplanung des Abends genutzt. Ich bin sicher, dass zumindest Gerry daran teilnahm. Um die einzig uneingeweihte Person - Dianne Webster - nicht dabei zu haben, wurde das übliche Mittagessen bei den Paynes abgesagt. Man traf sich ausnahmsweise bei Jane und Russell. Scheinbar die einzige Abweichung in der Mittagessenroutine der Woche.

Der Ablauf des Nachmittags ist besonders durch die Notwendigkeit geprägt, Dianne Webster vom Abendessen der Kinder fernzuhalten, damit sie das Fehlen von Madeleine nicht bemerkte. Ebenfalls musste das Fehlen von Madeleine beim Abendessen der Kinder vertuscht werden. Eine Änderung in der Aussage Russells verdient meiner Meinung nach besondere Aufmerksamkeit:

Original: The Nannies had brought the children up for readiness for tea, I can’t say if I saw Madeleine when E came back’
Geändert: I collected E*** from the Ocean Club before she went up to tea at the Tapas Bar, I cannot say whether Madeleine was there or not.

In seiner ersten Aussage beschreibt er wie die Nannies die Kinder, inklusive seiner Tochter Ella, am Nachmittag des 3. Mai vom Kinderclub hoch zum Tapas Restaurant brachten. Dies geschah normalerweise gegen 16:45 und anschliessend gab es zwischen 17:00 und 17:30 Abendessen dort für die Kinder. Sein Focus in der ersten Aussage liegt darauf, zu erklären, dass er Madeleine dabei nicht gesehen hat. Dabei "vergisst" er, dass er lt. Plan gar nicht dabei war. Der Plan besagte, dass er Exxx bereits bevor die Kinder den Kinderclub verlassen hatten, von dort abgeholt hatte, und dass sie daher NICHT am Abendessen teilnahm.

Dummerweise gibt er bei der Schilderung des Nachmittags aber an, dass er erst gegen 16:30 vom Segeln an den Strand kam und dann noch im Meer schwimmen ging. Er kann also kaum Exxx noch vor 16:45 im Kinderclub abgeholt haben.

Das Alibi der Freunde für den Nachmittag besteht zum Teil aus der Aufzeichnung der Überwachungskamera im Restaurant Paraiso am Strand, wo die ganze Gruppe ausser den McCanns für Drinks zusammenkam und um den Kindern etwas zum Abendessen zu servieren. Wie aus den Aufzeichnungen zu sehen ist, erscheint Russell aber erst um 17:52 das erste mal in diesem Restaurant.

Wie viel wahrscheinlicher ist daher die Annahme, dass er sehr wohl zum Abendessen der Kinder im Tapas Restaurant war, zusammen mit Kate, Gerry, den Zwillingen und Exxx? Beim Verlassen der Tapas Rezeption gegen 17:30 wurde 'Madeleine' aus der Anwesenheitsliste des Kinderclubs ausgetragen, während Exxxs Eintrag leer blieb und später von der Nanny nachträglich ausgefüllt wurde. Die Köchin erinnerte sich später an die nette Familie mit den Zwillingen und der älteren Tochter. Exxx sah Madeleine von allen Kindern am ähnlichsten, war gleich alt und gleich groß.

Jedenfalls hatte Russell dann genug Zeit um zwischen 17:30 und 17:52 im Paraiso zu erscheinen und sich der Kamera dort zu präsentieren. Und vielleicht noch mit seiner Tochter auf den Schultern ein Tänzchen zu wagen, was später vom Besitzer des Restaurants falsch an die Zeitungen verkauft wurde. Damit eine weitere Verwechslung der beiden Mädchen. 

Wo aber waren die Eltern an diesem Nachmittag? Lt. dem Tennislehrer Dan Stuk hatten die McCanns eine private Tennisstunde vorab bei ihm gebucht, an der sie zwischen 15:00 und 15:45 teilnahmen. Gerry wurde dann erst wieder zum Social Tennis zwischen 18:00 und 19:00 Uhr von ihm gesehen. 2 Stunden von denen wir von keiner unabhängigen Quelle wissen, wo sie waren. Kate wurde zwar von einigen der Freunde joggend am Strand gesichtet, dies kann aber von der unabhängigen Zeugin Dianne nicht bestätigt werden.

Nach dem Abendessen der Kinder entfiel der ansonsten routinemäßig übliche Treff der Eltern und Kinder an der Tapas Bar und dem angrenzenden Spielplatz. Zumindest für Kate und die Kinder. Ein weiteres Indiz dafür, dass Madeleine nicht mehr am Leben war und Dianne nicht darauf aufmerksam werden sollte. Trotzdem sollte es einen Zeugen geben der eine lebende Madeleine gegen 18:00 Uhr bestätigen konnte und so wurde David Payne mit der Aufgabe betraut zu bezeugen, alle 3 Kinder wie Engel aussehend im Apartment der McCanns bemerkt zu haben, als er angeblich Kate fragen ging, ob sie Hilfe brauche. Alle diese Unterstützungsaussagen für eine lebende Madeleine am 3. Mai sind vage und unterscheiden sich voneinander, einfach weil zu wenig Zeit zwischen dem 2. und 3. Mai gegeben war um haarklein alle möglichen späteren Fragen der Polizei zu besprechen. David z.B. wechselt in verschiedenen Aussagen die Zeit und die Dauer des Besuchs.


Was passierte nun während des Abendessen? Ein Zeitraum, der wegen seiner Ungereimtheiten in den Aussagen der Beteiligten von der PJ besonders kritisch untersucht wurde und dessen Rekonstruktion von allen Beteiligten abgelehnt wurde.

Während des Tages war ein Plan erarbeitet worden. Die Entführung sollte zum einzigen Zeitpunkt des Tages stattfinden, an dem gewöhnlich alle Freunde  beisammen waren. Dem Abendessen. Dianne Webster, als die einzige Uneingeweihte, sollte dies der Polizei gegenüber bestätigen können. Geplant war die Verbringung der Leiche aus dem Apartment für 21:00 Uhr, ein Zeitpunkt, an dem Eltern, die im Tapas Restaurant speisten für gewöhnlich ihre Kinder aus dem Kinderclub wieder abholten, oft schlafend auf dem Arm getragen. Gerry hatte dies am Abend vorher live bei den Eltern vom Nachbartisch erlebt und es erschien ihm eine gute Tarnung zu sein wenn er Madeleine auf dem Arm forttrug. Die Entführung war für den Zeitraum zwischen 21:30 und 22:00 Uhr geplant,während alle zusammen am Tisch saßen; Matthew Oldfield's ursprünglich geplanter Check an Madeleine's Fenster um 21:30 sollte bestätigen, dass zu diesem Zeitpunkt noch alles in Ordnung war, d.h. das Fenster geschossen war.

Um 21:00 Uhr waren fast alle Freunde im Restaurant versammelt. Matthew, den Dianne Webster nicht mit Sicherheit am Tisch gesehen hatte, überprüfte zu dieser Zeit evtl. die normalerweise menschenleeren Straßen und Wege um den Apartmentblock herum und kam um kurz nach 21:00 Uhr mit der Nachricht wieder zum Tisch, dass die Luft rein sei. Aus diesem Grund stand Gerry sofort auf um angeblich erneut eine Überprüfung der Kinder durchzuführen. Ein unsinniges Unterfangen würde es der Wahrheit entsprechen. In Wirklichkeit wollte er jetzt den Leichnam zu einem vorher definierten Ort bringen, der in max. 30 Minuten zu erreichen war inklusive Rückweg. Wahrscheinlich wollte er über die Abkürzung gegenüber der Tapasbar zum Kindergarten um dann einmal die Straße zu überqueren und über kleine Gässchen zum Strand gehen. Dummerweise speisten an diesem Abend 2 befreundete Ehepaare auf dem Balkon genau über dem kleinen Weg, der als Abkürzung zum Kindergarten führte. Neil Berry und Rajinder Balu verbrachten den Abend auf der Terrasse des Apartments G606 also im Block 6 direkt gegenüber des Tapas Ausgangs und nicht wie er angab in 4G. (Die Benennung der Blocks und Apartments führte immer wieder zu Verwirrung) Außerdem umkreiste Jeremy Wilkins die Blocks 4 und 5 mit seinem Sohn im Buggy und kam wohl gerade die Straße hinauf.

Gerry musste seine Exkursion abbrechen, ging zurück in das Gärtchen unter seinem Apartment und legte Maddie kurzfristig im Blumenbeet, in dem später Leichengeruch gefunden wurde, unter der Veranda ab, trat dann vor das Gartentürchen um mit Jeremy unverfänglich zu plaudern und ihn abzulenken. Als Jeremy weiterzog ging Gerry erst einmal zurück zum Tisch im Restaurant.

Nun musste Russell O'Brien losziehen und die Straßen nach Passanten absuchen und den Garten bewachen, dabei wurde langsam die Zeit knapp. Nach Beendigung des Essens würde Dianne Webster wie an den Abenden vorher als Erste ins Apartment gehen und stünde nicht mehr als Zeugin zur Verfügung. Daher blieb nichts anderes übrig als den Zeitplan für eine Entführung zwischen 21:30 und 22:00 Uhr einzuhalten und die Leiche NACH Kate's gespielter Entdeckung wegzubringen, deren Auslöser Russells Rückkehr war. Am vereinbarten Zeitplan würde sich ansonsten nichts ändern, die "Entführung" wäre nach wie vor offiziell zwischen 21:30 und 22:00 Uhr erfolgt und Gerry hätte bis zur Entdeckung durch Kate brav am Tisch gesessen. Einzig Dianne musste daran gehindert werden, mit den anderen zum Apartment zu stürmen und Gerry dabei zu sehen wie er mit Maddie Richtung Meer verschwand. Daher gab Diannes Tochter ihr den Auftrag am Tisch zu bleiben falls Maddie dort auftauchen sollte. Das Ganze spielte sich kurz vor 22:00 Uhr ab und Gerry lief mit Maddie auf dem Arm direkt in die Gruppe der Familie Smith.

Nun änderte sich die Situation radikal. Gerry hatte nun kein Alibi für die Zeit der Begegnung mit der Familie, von denen mind.einer ihn und Maddie möglicherweise gut beschreiben konnte. Jane Tanner, bis dahin nur als passive Zeugin einer Entführung eingeplant, nun aber bei Entdeckung auch in die Inszenierung dieser Entführung verwickelt, willigte ein, die Geschichte vom Entführer zu erzählen, der exakt zum Zeitpunkt die Straße überquerte, als sich der einzige unabhängige Zeuge mit Gerry im Gespräch befand. Der Mensch, der den Plan zum ersten Mal durchkreuzte, musste nun einem Alibi als Zeuge dienen. Da Gerry nun bei der Entführungsaktion als "unbeteiligter Dritter" sowohl von Jane als auch von Jeremy Wilkins gesehen wurde, konnte er ja nicht die Person gewesen sein, die die Smiths gesehen hatten. Der Zeitpunkt der Entführung lag nun aber nicht mehr zwischen 21:30 und 22:00 Uhr, sondern genau um 21:10 als Jane den Entführer sah.

Die Anspannung, die sich durch die Änderung des Plans ergab, zeigt sich deutlich in der ersten Befragung Gerry's, als er noch den ursprünglich geplanten Ablauf erzählte, nämlich dass Matthew angeblich geschlossene Jalousien bei seinem Check um 21:30 bemerkt hatte, obwohl nach neuem Plan die Entführung da schon passiert sein musste. Eine Änderung der Aussage erfolgte am 10. Mai. Nun hatte Matt bei seinem Check ein klein wenig mehr Licht im Zimmer gesehen als man bei heruntergelassenen Jalousien erwarten konnte. Ein kläglicher Versuch eine ursprünglich als positive Sichtung geplante Überprüfung von Maddie nun als Beweis umzustricken, dass sie zu diesem Zeitpunkt bereits entführt worden war. Auch mussten nun die Verandatüren geöffnet werden, da Matthew ja nicht mehr an dem Fenster lauschen durfte, das um 21:30 ja offen gewesen wäre, sondern die Kinder im Haus überprüfen musste...

Was passierte nun, nachdem Gerry in die Gruppe der Familie Smith lief? Er konnte sicher sein, dass sich einer von ihnen an die Begegnung erinnern würde, wenn am nächsten Tag die Medien berichten würden. Ausserdem hatte er kein Alibi für diesen Zeitpunkt, denn er war ja offiziell unterwegs auf der Suche nach dem verschwundenen Kind. Er musste also schnellstmöglich wieder zurück zum Apartment um sich vor allem Dianne und möglichst noch dritten Personen zu zeigen. Die eingeplanten 30 Minuten zur Verbringung der Leiche waren viel zu lange, also musste ein Übergangsort gefunden werden, der der ersten Suche standhalten musste und relativ nah am Treffpunkt mit den Smiths lag. Es gab dort direkt an der Kreuzung ein leerstehendes Haus, das auch von Chefinspektor Amaral in einem Zeitungsinterview erwähnt wurde.

Vielleicht wurde die Leiche dort oder in einem der anderen leerstehenden Häusern abgelegt, einer ausführlichen Suche würden diese Orte jedoch nicht standhalten. Gerry jedenfalls musste schnellstens wieder zurück zum Ocean's Club und wurde dann auch im Apartment von Dianne Webster bei ihrem zweiten Aufenthalt dort an dem Abend gesehen. Beim ersten Mal gibt sie an war Gerry nicht dort.

Jane Tanner musste nun informiert werden, dass sie Gerry ein Alibi für den Zeitpunkt der Entführung geben müsse. Der Mann den sie beschreiben sollte, musste soviel Gerry ähneln, dass man die beiden in Verbindung bringen, aber so wenig ähneln, als dass es Gerry sein könnte. Daher wurde speziell die Frisur geändert, Eggman bekam eine Vokuhila, die von den Smiths sicher nicht bemerkt worden wäre, da sie den Mann mit dem Kind ja nur von vorne sahen.

Die Eltern saßen sicher auf glühenden Kohlen während die Suche nach dem Kind bis 4 Uhr morgens von vielen Freiwilligen und der Polizei durchgeführt wurde. Jeden Moment konnte das Kind gefunden werden und alles auffliegen. Wie groß muss da die Erleichterung gewesen sein, als gegen 4 Uhr in der Früh, die Suchaktionen für ca. 2 Stunden eingestellt wurden und die Polizei den Ort verließ.

Gegen 5 Uhr, als alles schlief und der Ort menschenleer war, begaben sich Gerry und Kate zum ersten Mal nach dem Verschwinden auf eine angebliche Suche ihrer Tochter in Richtung Strand. Es ist nichts bekannt darüber wo sie waren und was sie dort machten. Es gibt aber eine Aussage von George Brooks, der zu der Zeit mit seinem Auto von Lagos nach Praia da Luz unterwegs war und ein Ehepaar mit einem Kind auf dem Arm in seinen Scheinwerfern sah, die dann in eine Seitenstraße abbogen. Hierzu passt die Aussage von Kate gegenüber Yvonne Martin am Morgen des 4. Mai, dass Madeleine von einem Ehepaar entführt worden wäre. Zu diesem Zeitpunkt konnte sie noch nichts von dieser Sichtung wissen und in der Nacht vorher hatte Gerry noch von einem Pädophilenring gesprochen.

Meiner Meinung nach war die Leiche nun an einem Ort, der für einen längeren Zeitraum sicher war.

Der Hund der nicht bellte...


Deutsch/English

Wir erinnern uns alle an das unvergessliche Bild aus dem Video der Polizeiuntersuchung, das die Suche von Eddie dem Springer Spaniel zeigt, wie er innerhalb des Kleiderschranks im ersten Apartment der McCanns, 5A, bellte und damit den Fund von Leichengeruch anzeigte.

Abgesehen davon, dass Eddie und sein Bellen vom Team, das die Familie umgibt, lächerlich gemacht wurde, gab es immer Stimmen die behaupteten, dass der Geruch, auf den Eddie durch sein Bellen reagierte, durch Übertragung von Kates karierten Hosen und dem weißen Top herrühren könne, auf die Eddie später reagierte, nachdem diese Kleidung aus der Villa entfernt wurden. Es wurde eine schlecht konstruierte Geschichte gesponnen, nach der Kate dieses Outfit getragen hatte, als sie sich um sechs tote Patienten gekümmert hätte vor ihrer Reise nach Portugal. Eine Hintertür um dem Verdacht zu entgehen, dass sich eine Leiche im Kleiderschrank befand vor ihrem offiziellen Verschwinden am Abend des 3. Mai.

Aber wenn wir uns die Orte in Erinnerung rufen, an denen Eddie Leichengeruch angezeigt hatte, sehen wir, dass er keinen Alarm im zweiten Apartment des Ocean's Club noch in der später angemieteten Villa gab. Die Kleidung wurde von ihm erst markiert, als er direkten Zugang zu ihnen in der großen Halle hatte, in der sie für ihn zur Untersuchung ausgelegt wurden.

Wäre die Kleidung die Ursache für den Geruch im Kleiderschrank von 5A gewesen, hätte er ebenso in den Kleiderschränken des zweiten Apartments und der Villa Laut gegeben. Aber er bellte nicht.

Was mich zurückführt zu meinem früheren Blogeintrag The skeleton in the Closet...


------------------------------------------------------

The dog that didn't bark

We all have this haunting picture in our minds, the one from the investigation video of the search with Eddie the Springer Spaniel barking inside the wardrobe of the first apartment the McCanns stayed in, 5A indicating the presence of cadaver odour.

Apart from being rubbished and ridiculed by the Team surrounding the family, there have always been voices that claimed, that the smell Eddie was alerting to could have originated from transference of Kate's chequered trousers and white top which had later been marked by Eddie after these clothes had been taken from their villa. Knitting a badly constructed tale that Kate had worn the clothes while attending to six dead patients before their trip to Portugal. Leaving a tiny loophole to escape the suspicion that a body had been in that room and indeed that wardrobe shortly before the evening of May 3rd.

But if we reconsider the places Eddie had alerted to cadaver scent we find that he did not bark in their second apartment they occupied in the Ocean's Club nor in the Villa they rented later. The clothes were only pointed out by him when he had direct access to them in that large hall where all clothes had been laid out for him to inspect.

Had the clothes been the source for the smell in the wardrobe of 5A he would have alerted also to the wardrobe of the second apartment and the one in the villa. But he did not bark.

Which leads me back to my earlier post about the skeleton in the closet...

Sonntag, 10. April 2011

Noch mehr Logik?


Deutsch/English

Ich vermute, dass dieser Blogeintrag meiner Theorie gewidmet ist:

http://www.slippingthroughmyfingers.com/2011/04/05/logic/


Im Wesentlichen besagt er, dass wenn man nicht an den Tod am 3. Mai glaubt, dann diskreditiere man gleichzeitig "logischerweise" Amaral und die gesamte polizeiliche Untersuchung. Bis jetzt die einzige - schlecht konstruierte - Antwort auf meine Theorie von aussen.


Natürlich wird trotz des anspruchsvollen Titels nicht auf all die logischen Schritte eingegangen, die mich zu meiner Theorie führten, sondern es wird nur eine "logische" Konsequenz gezogen, die oben erwähnte. Die natürlich nicht logisch ist.


Die PJ hatten in den Anfängen der Untersuchung keinen Grund an den Präsenzlisten und an Catrionas Aussage zu zweifeln. Die Listen waren genau untersucht und alle Nannys befragt worden. Es gab zu diesem Zeitpunkt keinerlei Beweise, dass eine Gruppe von acht Personen an einer Vertuschung beteiligt waren und niemand konnte die Gedanken einer unsicheren Nanny lesen, der von Mark Warner gesagt wurde, was sie zu Protokoll geben sollte und die von der Verzweiflung der Eltern überwältigt war, die ihre Tochter verloren hatten und deren Unterschriften sich in den Listen befanden.


Dann wurden die Nannys dem direkten Zugriff durch die PJ entzogen und ein Status Quo wurde geschaffen, der den grundlegenden Fakten eine lange Zeit entsprach. Hier trifft die PJ keinerlei Schuld. Warum sollten sie alle Eltern der anderen Kinder befragen, wenn die Nanny und die Gruppe der acht Freunde die Zeitschiene am Donnerstag bestätigten und die Präsenzlisten sich ebenfalls so lasen? Dennoch ließ diese Untersuchung merkwürdigerweise die letzte überzeugende Theorie vermissen, die das Wie und Wann erklärten und führte zu endlosen Spekulationen auf den verschiedenen Foren.


Die Veröffentlichung der Rogatory Interviews bescherte uns dann - lange nachdem Amaral den Dienst quittiert hatte - fehlende Teile des Puzzles. Einer Lüge Detail hinzuzufügen macht sie offensichtlicher, zu viel Detail kann der Ruin eines Lügners sein. Das Gedächtnis einer Nanny, die sich zuvor nicht daran erinnern konnte mit vielen Kindern sie am Tag von Madeleine's Verschwinden zum Strand ging, hatte sich wunderbarerweise so weit verbessert, dass sie sich nun - nach drei früheren Befragungen durch die PJ - daran erinnerte, dass Madeleine ängstlich gewesen sei und auf ihrem Schoß geweint habe, während einer Bootsfahrt, die so wie sie sie beschrieben hatte, nie stattgefunden haben kann.


Erst als wir, ein Jahr später, zusätzlich Information in den Rogatories über ein Kind fanden, dass einen Wutanfall am Mittwoch Abend hatte, als wir über die beharrlich beibehaltene Behauptung lasen, dass das Kindertennis am Donnerstag Morgen stattgefunden habe, als wir die 34 Änderungen an Russel O'Briens erster Aussage entzifferten, als wir die geänderte Aussage eines Kellners in der Tapas Bar analysierten, erst dann wurde es offensichtlich, dass ein Tod vor dem 3. Mai ein Szenario sein konnte, dass allen Merkwürdigkeiten Rechnung trug, die vorher unerklärt geblieben waren: dem alten Foto, den Änderungen in der Routine, dem Besuch des Paraiso, dem ungemachten und dem unberührten Bett, dem umgestellten Reisebett und vielem mehr, dass mit einem Tod am 3. Mai nur unzureichend erklärt werden konnte.


Die ursprüngliche Polizeiuntersuchung mit Goncalo Amaral hatte nie die Chance bekommen, die diese Rogatories beinhalteten. Zu Paulo Rebelo... es scheint logisch, dass ich ihn nicht unterstütze.

-------------------------------------------------------------------------

I guess this piece of blogging is dedicated to my theory:


http://www.slippingthroughmyfingers.com/2011/04/05/logic/


Its essence is that if you don't believe in a death on the 3rd May then you are "logically" discrediting Amaral and the whole investigation. So far the only - badly constructed - response I had from outside.


Of course it does not reference all the logical steps that led me to arrive at this theory despite the blogentry's presumptuous title, but only draws the one "logical" consequence mentioned above. Which is of course not logical.


The PJ had no reason to disbelieve the creche records and Catriona's statement in the early stages of the investigation. The records were diligently examined and all nannies were interviewed. There was no evidence that a group of 8 people were involved in a cover-up at that time and nobody could look into the mind of an insecure nanny who got told what to say by Mark-Warner and was appalled by the anguish of parents who had lost their daughter and whose signatures were on the sheets.


Then the nannies got withdrawn from the immediate access of the PJ and a Status Quo was established that did fit the basic facts for a long time. The PJ could not be blamed. Why should they interrogate all parents of those children that went to the creche when the nanny and the Tapas 8 confirmed the Thursday timeline and the records read accordingly. But the investigation strangely lacked the final convincing theory of how and when and led to endless speculations on the various boards.


The release of the rogatory interviews then - a long time after Amaral had quit the Service - supplied us with the missing pieces of the puzzle. Adding detail to an inconstistency makes them more obvious, too much detail can be the downfall of a fantasist. The memory of a nanny who could not remember with how many children she went to the beach on the day Madeleine disappeared had miraculously enhanced to recall now - after having been interviewed by the PJ three times before - that Madeleine had been scared and cried on her lap during a boat trip that could not have happened in the way she had described it.


Only when, one year later, we found additional information in the rogatories about a child throwing a tantrum on Wednesday evening, when we read about the insistence on the children's tennis on Thursday morning, when we deciphered Russell O'Brien's 34 amendments to his first interview, when we analysed the changed statement of the waiter at the Tapas bar, it became obvious that death prior to May 3rd could be a scenario that would incorporate all the oddities that were still unexplained before: the old photo, the change of routine, the Paraiso visit, the unmade and the untouched bed, the moved cot and much more that could not be sufficiently explained with a death on May 3rd.


The original investigation with Goncalo Amaral never became the chance that these rogatories provided. As to Paulo Rebelo... it seems logical that I don't support him.